AdobeStock_332085722.jpeg
AdobeStock_70916667_edited_edited_edited.png

KEINE DRAMEN MEHR IM LEBEN!

ALS KIND MITGEFANGEN IN DER SUCHT? 

Du hast Erinnerungen an die mütterliche Alkoholsucht, aber Dein aktuelles Leben so fest im Griff, dass Du die Zusammenhänge zu Deinen Schwierigkeiten im Erwachsenenleben nicht herstellen kannst?

Dann lies unbedingt HIER weiter!!!

lcb_siegel_hp_seit2014_grün.png
LDF_6703 Kopie.jpg

#HeilpraktikerinPsychotherapie #Perspektivgeberin

#Kampfgeistweckerin #Entscheidungslotsin

Als Kind in einer Familie mit einer alkoholkranken Mutter aufgewachsen, begleite ich online intensiv

Betroffene aus der Co-Abhängigkeit.

Denn bei mir sitzt nicht nur die Theorie,

sondern auch die Praxis.

SVENJA KNICKELBEIN

 

DU HAST ALLES IM GRIFF, WÄRE DA NICHT...

Der Hang zum Perfektionismus, welcher die Freude und den Spaß raubt.

Die Gier nach Anerkennung, um endlich das Gefühl zu haben in Ordnung zu sein.

Das Festklammern an Menschen, die nicht gut tun aus Angst vor Fehlern.

Die Tendenz für andere besser sorgen zu können als für mich.

Das Unbehagen, wenn alles glatt läuft.

Das omnipräsente Gefühl für das Wohl des trinkenden Elternteils verantwortlich zu sein.

Die Gedanken, ob es normal ist was ich empfinde, ob ich wütend sein und Grenzen setzen darf.

"Hellseherischen Kräfte" die wartende Schwierigkeiten in Aussicht stellen.

Die Schwierigkeiten aus mir raus zu kommen, losgelöst zu sein, ohne Alkohol oder andere Substanzen.

Der Leistungsdruck, genug ist nie genug.

 

Die Tendenz für andere besser sorgen zu können als für mich selber.

Die Anziehung von Menschen, die Probleme haben und nicht in sich ruhend sind.

KENNST DU DAS NOCH AUS DEINER KINDHEIT?

Nicht darüber reden

Das Familiengeheimnis durch Loyalität schützen

Nicht fühlen!

Emotionale Verwirrung war der Normalzustand und unerträglich

Nicht vertrauen!

Vor lauter Lügen der Alkoholkranken trauten wir unseren eigenen Wahrnehmungennicht mehr und schon gar nicht anderen Menschen

DU BIST
NICHT ALLEINE

Ähnliche Gefühlsmuster, Verhaltensstrategien und Denkweisen und einen ausgeprägten Drang zur Eigenständigkeit - das hat unser Überleben gesichert.

Doch diese Strategien, diese Verhaltensmuster, die uns damals halfen, verhindern JETZT ein erfülltes Leben.

AdobeStock_296461460 Kopie.jpg

BRINGEN WIR DIE LEICHTIGKEIT
ZURÜCK IN DEIN LEBEN!

AdobeStock_75918859.jpeg

WER NICHT VERTRAUT, BESTÄTIGT ALTE GEFÜHLE ALLES ALLEINE SCHAFFEN ZU MÜSSEN - DAS MACHT ANGST

Das ist nicht mehr nötig. Du bist lang genug Einzelkämpfer:in gewesen. Du musst nix mehr alleine schaffen. Du darfst Dich Deiner Welt zumuten. Du bist stark und darfst Dir deswegen Hilfe suchen, weit bevor Du in eine Krise stürzt. Du warst tapfer genug. Du darfst leben, anstatt zu überleben. Du bist groß und nicht mehr im Abhängigkeitsverhältnis Kind/Eltern. Deine Kindheit, in der Du nicht zur Last fallen wolltest, ist vorbei. Deine Kindheit bestand aus Angst. Zuversicht war eine Enttäuschung.

AdobeStock_119620656.jpeg
AdobeStock_186849192-klein-2.jpg

WER NICHT FÜHLT, FÜHLT SICH SELBST NICHT UND LÄUFT GEFAHR UNERFÜLLT ZU BLEIBEN

Die Wechselbäder der Gefühle: Wut, Schmerz, Angst, Trauer, Freude und Liebe waren unerträglich. Der gesunde Zugang zu den Gefühlen ist selbst im Erwachsenenalter kaum möglich und verhindert die richtige Einschätzung des Lebens. Deine Bedürfnisse und Gefühle wurden als Kind missachtet und nun vertraust Du ihnen selbst nicht mehr. Lerne Deine Gefühle und Empfindungen kennen und einzuordnen, spüre was Deine Bedürfnisse sind, nur so kannst Du in Deinem Leben die richtigen Entscheidungen treffen. Hole Dir was Du brauchst in Dein Leben, gestalte Dein Leben aktiv! Als Kind hast Du auf Dein Leben reagieren müssen, Dein Leben in Passivität und Resignation ist JETZT vorbei. Du bist nicht mehr das kleine Kind, dessen seelische Gesundheit dem Alkoholmissbrauch der Eltern zum Opfer fiel. DU hast als Erwachsener die Möglichkeit Dir ein Leben in Hülle und Fülle zu schaffen. Klar, Du wirst die Kindheit, die Du verdient hast, nie zurückbekommen - das ist zum Heulen und darfst Du betrauern.

WER NICHT REDET, LÄUFT GEFAHR SICH ZU ISOLIEREN

Als Kind hast Du vor lauter Liebe und Loyalität Deine Eltern geschützt. Das Leiden durch den Alkoholmissbrauch wurde nicht öffentlich zum Ausdruck gebracht. Lass' nicht zu, dass Deine Erlebnisse aus der Vergangenheit ungefragt Einfluss auf Dein JETZIGES Leben haben und Dein Handeln bestimmen. Hast Du kaum Erinnerungen an die alkoholgeprägte Kindheit, dann mache Dir bewusst: Wenn Du am schwächsten in Deinem Leben bist, werden Deine Kindheitserfahrungen mit voller Wucht zuschlagen. Wir können nicht fliehen, vor dem was wir erlebt haben, aber unsere Haltung und unsere Position dazu verändern.

AdobeStock_374608504 Kopie-sw.jpg

Du brauchst Unterstützung von einer Perspektivgeberin, Kampfgeistweckerin, Lotsin im Lebenschaos, einem Life & Business Coach und einer Heilpraktikerin für Psychotherapie?

BEI MIR SITZEN THEORIE UND PRAXIS

Ich bin co-UNabhängig!

DU KANNST DAS AUCH SEIN!

 

Zu meinen Eltern pflege ich ein solides Verhältnis. Ich konnte die negativen Seiten meiner Vergangenheit loslassen und verzeihen. Der Alkohl ist immer mal wieder präsent, aber nimmt in keinsterweise Einfluss auf mein jetziges Leben, ebenso wenig die Erwartungshaltung des trinkenden Elternteils.